Coachingzentrum Hessen

Schmerzen

Hypnose hat in der Schmerztherapie eine lange Tradition. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts, als es noch keine Narkosemittel gab, führte der schottische Arzt J. Esdaile Hunderte grosse Operationen in Hypnose durch. Heutzutage wird Hypnose vor allem in der zahnärztlichen Praxis eingesetzt, wenn ein Patient keine Betäubungsspritze verträgt.

Schmerzen sind Alarmsignale des Körpers und sollten ärztlich abgeklärt sein. Was aber, wenn die Ursache bekannt ist, aber die einzige Behandlungsmöglichkeit in der Einnahme von Schmerzmitteln besteht? Und was, wenn die ärztliche Untersuchung keine Ursache ergab?

Wenn Schmerz entsteht, verkrampft sich der Körper automatisch, Angst vor den Schmerzen entsteht und so verstärkt sich der Schmerz. Hypnose hilft, Spannungen und Ängste abzubauen, Schmerzen zu lindern und so kann in vielen Fällen die Dosis der Schmerzmittel gesenkt werden. Zudem werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Dabei wird nicht nur das Symptom Schmerz behandelt, sonder auch die Faktoren, die den Schmerz aufrechterhalten oder gar ausgelöst haben.

Hypnose ist in vielen Bereichen der Schmerzkontrolle vertreten, etwa bei Migräne, vor und nach Operationen, bei chronischem Schmerz, Phantomschmerz, bei chronischem Reizdarm usw. Die Wirksamkeit von einer begleitenden Hypnose in der Schmerzbehandlung wurde in vielen empirischen Studien belegt.

Zum Beispiel wurde in einer Studie in der Göttinger Universität 28 Schmerzpatienten untersucht. Die Patienten lernen, sich selbst bei auftretenden Schmerzattacken in einen Zustand tiefer Entspannung zu versetzen und mindern dadurch den Schmerz. Als Folge können sie dauerhaft auf 60 bis 75 Prozent ihrer Medikamente verzichten. Nach Angaben der Wissenschaftler konnte die Dosis bei Schmerzmitteln um 60 Prozent, bei Antidepressiva um 63 Prozent und bei Opiaten sogar um 75 Prozent gesenkt werden. Die Verbesserungen bleiben bei den meisten über etliche Wochen stabil, wie eine Nachuntersuchung nach drei Monaten zeigte. Insgesamt ging es den Probanden erheblich besser, sie waren arbeitsfähig und gingen wieder unter Menschen. Auch in der Psychotherapie gibt es Erfolge mit Hypnose etwa bei Angstzuständen, die sonst medikamentös behandelt werden. Quelle: www.uni-goettingen.de